TNF Week 8: Starts und Sits

TNF Week 8: Starts und Sits
Auf dieser Seite

Das nächste Division Duell steht an, das es bereits in Woche 5 gab (nach dem die Falcons ihren HC gefeuert haben): in der NFC South kämpfen diese Woche die Falcons und die Panthers um den Anschluss. Die Falcons zeigten in den beiden letzten Partien Tendenzen in die richtige Richtung, sind gegen die Lions aber mal wieder an sich selbst gescheitert. Die Panthers haben nach dem Sieg gegen die Falcons in Woche 5 zwei Niederlagen einstecken müssen und dümpeln derzeit im Niemandsland der Liga herum.

Bye Week haben Arizona, Denver, Houston und Washington.

ATL (1-6) @ CAR (3-4)

O/U: 49 – Spread: TBB CAR -2.5

Falcons

Injuries

Takkarist McKinley DE – Questionable (groin)
Russell Gage WR – Questionable (knee)
Julio Jones WR – Questionable (hip)
Kaleb McGary OT – Questionable
Alex Mack C – Questionable

Tendencies

Unter Interims Coach Raheem Morris haben die Falcons mehr Plays/Game gespielt, als in den 5 spielen zuvor. Besonders das Passspiel hat wieder an Qualität gewonnen. Über die letzten beiden Spiele stellte man die 3. beste Offense in Sachen Dropback EPA und sogar die beste, wenn es um die Dropback Successrate geht. Der Anteil an early Down Passing ist um 5%(!!!) gestiegen, was auch einen Teil dazu beitragen dürfte. Aber während das Passspiel besser geworden ist, hat sich das Rungame verschlechtert (2. schlechteste Rushing EPA über die Wochen 6 und 7). In den letzten beiden Wochen haben die Falcons zu 58% gepasst: In Neutral Game Script zu 56%, in Leading Game Script zu 54% und in Trailing Game Script zu 69%.

Das Matchup an der Line of Scrimmage sollte zu Gunsten der Falcons gehen, gerade im Pass Spiel (die Panthers sind dead last in Sachen Pressure Rate).

Studs

Calvin Ridley, WR

Start

Todd Gurley, RB
Gurley hat in Woche 7 88% der Attempts und 8% Target Share gehabt. In Woche 5 (gegen die Panthers) konnte er sein Season High an Production erreichen (150 Scrimmage Yds, TD) und auch diese Woche sollte das ähnlich aussehen. Carolina lässt 7.7 FPts mehr als der Durchschnitt gegen Fantasy RBs zu.

Flex

Julio Jones, WR
Jones ist einfach noch nicht der Alte und spielt gegen eine Defense, die gegen Fantasy WRs 9.5 FPts weniger als der Durchschnitt zulässt. Allerdings haben gute Passing Offenses, wie die Bucs und die Chargers, gezeigt, dass WRs auch mehr als 15 Punkte gegen die Panthers erzielen können (wenn auch nicht wirklich viel mehr). Ridley scheint die klare Nummer eins zu sein und Jones muss erst einmal wieder richtig fit werden. In Woche 7 hatte er eine aDOT von gerade einemal 2.4 Yds – season low. Das muss unbedingt wieder mehr werden. Gespielte Snaps, gelaufene Routes und Target % haben gegen die Lions aber schon wieder gepasst.

Sit

Matt Ryan, QB
Matt Ryan und die gesamte Passing Offense ist nicht auf dem Level, auf dem sie sein sollte bzw. in der Vergangenheit war. Zwar stellt man nach wie vor eine Top 3 Offense in Sachen Pass Attempts udn hat derzeit die zweitmeisten Passing Yards erzielt, rangiert bei den Passing TDs aber im grauen Mittelfeld. Hier muss die Production deutlich nach oben. In Woche 5 (gegen die Panthers) hatte Ryan sein schlechtestes Fantsy Game dieses Jahr und Carolina hat erst zwei QBs mehr als 20 FPts erlaubt (Murray und Herbert letzte Woche).

Russel Gage, WR
Gage war eine DER Waiver Wire Hoffnungen dieses Jahr, hat aber die Erwartungen nie erfüllen können. Der Trend zeigt wieder nach oben, mir wäre das Risiko aber zu hoch – vor allem, wenn Julio wieder am Start ist.

Hayden Hurst, TE
Hurst hatte dieses Jahr 3 TE1 Finishes – davon zwei in den letzten beiden Wochen. Er hatte seit Woche 2 den höchsten Target Share (18%) und die meisten Yards (68). Nach dem Match gegen die Panthers in Woche 5 standen aber andere Zahlen zu Buche: season low 2.8 PPR Punkte bei 2 Receptions… Dieses Jahr hat kein TE mehr als 12.2 PPR Punkte gegen die Panthers erzielt.

Panthers

Injuries

Zach Kerr DT – Questionable (toe)
John Miller G – Questionable
Russell Okung OT – Questionable

Tendencies

Nach 3 Spielen mit um die 90 Plays ist man in Woche 7 gegen die Saints wieder unter den Ligaschnitt gerutscht (70 Plays/Game). Am Ende standen gerade einmal 14 Run Plays zu Buche, was in dieser Saison aber ein Novum darstellt. In Neutral Game Script passen die Panthers zu 55%, in Leading Game Script zu 50% und in Trailing Game Script zu 57%.

Das Miss-Match in Sachen Offense/Defense liegt hier vor allem im Passing Game. Die Pass Defense der Falcons ist eine der schlechtesten und sollte auch gegen die Panthers ihre Probleme kriegen.

Start

Teddy Bridgewater, QB
Die Falcons sind derzeit das beste Matchup für Fantasy QBs. Keiner hat bisher weniger als 18 FPts gemacht, im Schnitt sind es sogar 9 Punkte mehr als der Durchschnitt. Auch wenn Teddy in Woche 5 gegen die Falcons nicht so glänzen konnte wie einige seiner Kollegen, hat er 300 Passing Yards und 2 TDs aufgelegt. Auch wenn es am Ende vielleicht nicht ganz für ein QB1 Finish reichen sollte, wird man den Start von Teddy nicht bereuen… (ob der Satz gut altert?)

DJ Moore, WR
Die Rollte von DJ Moore hat sich über die Saison hinweg geändert. Hat er zu Beginn der Saison noch die Tiefe des Feldes bearbeitet, ist seine aDOT seit dem im Schnitt gesunken – allerdings ist sie über die letzten vier Spiele kontinuierlich wieder gestiegen. Moores Fantasy Production hat sich aber stabilisiert und Moore hat laut PFF ein Top 4 CB Matchup.

Flex

Mike Davis, RB
Davis hatte in Woche 5 sein Breakout Game. Seit dem haben sich die Falcons aber etwas stabilisiert und haben Alexander Mattison bei 4 und Swift bei 15 PPR Punkten gehalten. Davis hatte zudem in den letzten Spielen kaum Volume und hat nur einmal knapp die 50 Yds geknackt. Da die Panthers selbst in Leading Game Script noch viel passen, sollte mit nicht all zu viele Touches für Davis gerechnet werden. Deshalb denke ich, dass maximal Flex Punkte rausspringen werden.

Robby Anderson, WR
Anderson ist den Targets zu Folge immer noch der WR1 bei den Panthers. Einzig die Redzone Targets sind seit Woche 6 verschwunden. Was sich aber auch geändert hat, ist die Rollenverteilung (siehe DJ Moore). Andersons aDOT ist in den letzten Spielen gestiegen und seine Yds after Catch sind gesunken – unter die von Moore. Somit sollte Moore derzeit die primäre Fantasy Option sein, Anderson der Flex Player mit Upside nach oben.

Sit

Curtis Samuel, WR
Andersons und Moores Rolle haben sich über die Saison geändert – die von Samuel nicht wirklich. Konstant Targets, aDOT und Air Yard, dafür leicht steigende Fantasy Production und endlich ein WR36 Finish. Was war anders als sonst? Er hat einen TD erlaufen – ich glaube aber nicht, dass sich das diese Woche wiederholt.

NFL und Fantasy Football verrückt seit 2016 und durch "All or Nothing" Fan der Arizona Cardinals geworden. Kam mit seiner Kolumne "Man in Motion" ins Schema FF Team und ist einfach geblieben.


Beitrag kommentieren

Das könnte dir auch gefallen

AFC & NFC Player of the Week – Week 10

Diese Saison werden wir jeden Mittwoch unseren AFC & NFC Player of the Week küren. Hier wollen wir Spielern, die am Wochenende eine starke Leistung gebracht haben, ihre wohlverdiente Bühne bieten. Wenn ihr uns Spieler vorschlagen wollt, dann tut das bitte bis Dienstag Abend auf Twitter, Instagram oder per Mail! Und jetzt abfahrt für die Player of the Week – Week 10!

Profilbild des Autors
Max
18. November 2020

AFC & NFC Player of the Week – Week 9

Diese Saison werden wir jeden Mittwoch unseren AFC & NFC Player of the Week küren. Hier wollen wir Spielern, die am Wochenende eine starke Leistung gebracht haben, ihre wohlverdiente Bühne bieten. Wenn ihr uns Spieler vorschlagen wollt, dann tut das bitte bis Dienstag Abend auf Twitter, Instagram oder per Mail! Und jetzt abfahrt für die Player of the Week – Week 9!

Profilbild des Autors
Max
11. November 2020

TNF Week 9: Starts und Sits

Diese Woche steht das NFC Championship Game aus dem letzten Jahr auf dem Plan. Was auf dem Papier noch ganz gut klingt, könnte auf dem Platz ziemlich unansehnlich werden. Unsere (wenigen) Start und (etwas mehr) Sit Empfehlungen zum TNG in Woche 9 gibts hier.