Starts und Sits Week 6

Starts und Sits Week 6
Auf dieser Seite

Diese Woche gibts direkt ein Spiel mehr, da das TNG auf das Wochenende geschoben wurde. Dafür gibt es am Dienstag wieder ein Match und am Montag bereits eins um 23:00 Uhr.

Meine Erfolgsquote lag letzte Woche bei den QBs bei schlappen 47%, bei den RBs bei beachtlichen 82% und bei den WRs mit 58% und den TEs mit 55% bei ausbaufähigen Werten. Insgesamt macht das eine okaye Quote von 62%.

Aus Zeitgründen sind leider nicht alle Spieler ausführlich beschrieben – seid euch aber sicher, dass jedes Matchup analysiert wurde.

In Woche 6 haben die Seahawks, Chargers, Saints und Raiders eine Bye Week.

DEN (1-3) @ NEP (2-2)

O/U: 45 – Spread: NEP -9.5

Broncos

Injuries

Drew Lock QB – Questionable (shoulder), expected to start
Noah Fant TE – Out (ankle)
Melvin Gordon III RB – Out (illness)
Mike Purcell NT – Questionable (knee)
Jeremiah Attaochu LB – Out (quadriceps)
KJ Hamler WR – Out (hamstring)

Tendencies

Die Pace der Broncos in Trailing Game Script fällt mit 70 zu 30 pro Pass aus und trotzdem sind die Broncos ein Team, dass mit am häufigsten auf Earyl Down Rushes setzt – vor allem mit Lock under Center. Vor allem in Sachen Early Down Rush EPA scheint Lock eine Verbesserung zu sein – in wie weit das in einer klaren Underdog Rolle helfen soll, ist aber fraglich.

Flex

Philip Lindsay, RB
Die Erwartungen an RBs gegen die Patriots sollten generell nicht zu hoch sein. Bisher hat nur Chris Carson mehr als 10 FPts erzielt – und das nur wegen eines Touchdowns. Den einzigen, den die Pats D bisher zugelassen hat. Ansonsten erzielen Fantasy RBs 5 Punkte weniger als der Schnitt. Zu guter Letzt sollte die Volume durch das Gamescript nicht sehr hoch sein.

Noch kurz was zur Situation in Denver: Lindsay hat in Woche eins nicht mal eine ganze Halbzeit gespielt und ein drittel der Snaps und ein Viertel der Attempts bekommen. Gut möglich, dass wir perspektivisch ein ausgeglichenes Komitee zu sehen bekommen.

Jerry Jeudy, WR
Das Matchup für die Broncos WRs ist nicht gut. Ich setze darauf, dass Jeudy wieder der Targetleader sein wird, was er bis auf Woche 4 immer war. Zwar war Jeudy bisher der Receiver mit den wenigsten Snaps, ist in Woche 4 aber genau so viele Routes wie seine Teammates. Seine individuelle Klasse und die Volume können ihn zum Flex Spieler machen. Mit Touchdown sind auch WR2 Punkte möglich.

Sit

Drew Lock, QB

Tim Patrick, WR
Patrick hatte in Woche 4 sein Breakout Game. 25% Target Share und unfassbare 4.5 Yds/RR. Außerdem hat er in den letzten beiden Spielen je ein Redzone Target zum Touchdown gefangen. Gegen Jason McCourty hat er aber ein schweres Matchup, was eventuell zu Flex Punkten reichen würde.

Player to Watch

DaeSean Hamilton, WR
Hamilton spielte in Woche 4 die meisten WR Snaps und lief, bis auf Woche 3, genau so viele Routes wie die anderen Receiver. Nur die Targets bleiben aus. Da WR Hamler ausfällt könnten sich hier Möglichkeiten auftun. Starten sollte man ihn nicht, aber man könnte sehen, wie seine Rolle aussieht, wenn ein anderer Receiver ausfällt.

Patriots

Injuries

Julian Edelman WR – Questionable (knee)
Isaiah Wynn OT – Questionable
Adam Butler DT – Questionable

Tendencies

Trotz zweier Siege haben die Pats bisher kaum in Leading Game Script gespielt. Wenn sie es getan haben, lässt sich eine klare Tendenz zum Run erkennen (65%). In Neutral Game Script ist die Pass/Run Ratio sehr ausgeglichen.

Start

Cam Newton, QB
Nach den ersten beiden Wochen deutete sich ein klares Bild der Pats Offense ab, dass man seit 20 Jahren in Boston nicht gesehen hat. Aber Newtons Rushing Stats sind seit Woche 1 stetig gesunken – in Woche 3 gabs auch keinen Touchdown. Und die Passing Offense stockt erwartungsgemäß noch etwas. Ich setzte aber darauf, dass die Pats mit Newton under Center deutlich besser werden und gegen eine dezimierte Broncos Defense Erfolg haben werden.

Flex

Damien Harris und James White, RB
Harris hatte in Woche 4 seine erste große Rolle in der Pats Offense und bekam die Hälfte der Rushing Attempts und legte dabei starke 5.9 Yds/Att auf. bei ihm fehlt mir die Touchdown Upside, aber ich denke das die Volume für Flex Punkte ausreicht.

White hingegen sollte über das Passing Game Fantasy relevant sein. In Woche vier hatte er 24% Target Share, was ebenfalls für Flex Punkte reichen sollte. Generell ist das RB Matchup gegen Denver aber kein gutes – es ist sogar noch schlechter als umgekehrt. Harris und White sollten also wirklich nur im Notfall gestartet werden.

Julian Edelman, WR
Ganz schön bitter, wie die Fantasy Saison bisher für Edelman gelaufen ist. Seit Woche eins ist sein Target Share stetig gesunken und in Woche vier bei 18% angelangt. Das positive – er hat von Newton bisher schon 5 Red Zone Targets gesehen und sollte langsam mal ein breakout Game haben. Das Matchup gegen Denver ist dafür ganz gut.

Sit

Rex Burkhead, RB
Burkhead scheint der Mann für die Goalline und Short Yardage Situationen zu sein. Das reicht zum einen nicht aus, um Fantasy Relevant zu sein, zum anderen hat die Broncos D bisher nur 2 rushing TDs zugelassen (zweitbester Wert der Liga). Zu viel Upside sollte man also diese Woche nicht erwarten.

Damiere Byrd, WR
Byrd spielt seit Saisonbeginn die meisten Snaps und läuft die meisten Routes der Pats Receiver. Ohne Newton war er sogar Target Leader mit 29% Target Share. Seine gute Production lag aber auch an einer aDOT von 15 Yds/Tgt. Das könnte mit Newton wieder zurück gehen, da dieser mit 6.4 Intended Air Yards per Attempt hinter Hoyer (8.2) und Stidham (7.7) aus Woche vier liegt. Dazu kommt vermutlich Leading Game Script, was bereits in Woche 3 der Fall war und dort die gesamte Passing Offense in den Keller ging.

N’Keal Harry, WR
Da die Pats zu 25% mit zwei TEs spielt bleibt für Harry weniger Spielzeit. Er läuft die wenigsten Routes der Receiver, hat die niedrigste aDOT und schafft es einfach nicht, Yds after Catch zu erzielen. Ohne Touchdown sieht es Fantasy technisch schlecht aus für Harry. Und Receiving Touchdowns in dieser Run Heavy Offense? Newton hat erst 2 geworfen.

CLE (4-1) @ PIT (4-0)

O/U: 50.5 – Spread: PIT -3.5

Das erste Aufeinandertreffen der Steelers mit Myles Garrett nach dessen Helmschwinger gegen Mason Rudolph letztes Jahr.

Browns

Injuries

Baker Mayfield QB – Questionable (chest/ribs), is expected to start
Jacob Phillips LB – Out (knee)
Wyatt Teller G – Out (calf)
Ronnie Harrison Jr. S – Out (concussion)
Olivier Vernon DE – Questionable (groin)
Larry Ogunjobi DT – Questionable (abdomen)
Jarvis Landry WR – Questionable (ribs/hip)
Karl Joseph S – Out (hamstring)

Tendencies

Das Spiel gegen die Colts haben die Brown erwartungsgemäß viel in Neutral Game Script verbracht. Das erwarte ich auch gegen die Steelers (wenn tatsächlich alle fraglichen Offense Spieler spielen). Ohne Chubb stieg der Passing Anteil in NGS auf 56%. Der Verlust von Chubb hat sich auch in Sachen Early Down EPA bemerkbar gemacht. der Unterschied zwischen NGS und Trailing Game Script dürfte nicht allzu groß sein, in Leading Game Script laufen die Browns zu 64% – in Woche 5 allerding nur zu 52%… Chubb fehlt.

Studs

Kareem Hunt, RB

Start

Baker Mayfield, QB
Mayfield ist vielleicht kein must-start, könnte in der ein oder anderen Liga aber eine streaming Option oder Bye Ersatz sein. Mayfield hat seit Woche 2 immer 2 Touchdowns geworfen und könnte gegen die Steelers einiges an Volume bekommen.

Austin Hooper, TE
Letzte Woche hat es Hooper gerade so zu einem TE1 geschafft. Das lag vor allem an seiner doppelten aDOT von Woche 4. Auch sein Target Share ist mit 26% auf einem konstanten Level, nur das die Browns insgesamt schneller spielen – also mehr Targets entstehen. Sollte einer der Receiver schwächeln ist Hooper der Next Man Up für Fantasy. Allerdings lässt die Steelers D fast 7 Punkte weniger als der Durchschnitt gegen Fantasy TEs zu. Das wäre für mich normaler weise ein Sit – diese Woche sind aber Hunter, Cook und Waller in Bye. Da nimmt man, was man kriegen kann.

Flex

OBJ und Jarvis Landry, WR
Nach der Monster-Performance in Woche 4 sind die OBJ Owner mal wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Niedrigste aDOT der Saison und damit auch der niedrigste Air Yard Share. Dafür machen vier Red Zone Targets und zwei Catches (aber kein Touchdown) etwas Mut. Wenn man es positiv formulieren will: die Browns Offense ist nicht wirklich vorhersehbar – für Fantasy gilt das aber auch zum Teil.

Die gelaufenen Routes von beiden steigen aber seit Woche zwei an, was an der insgesamt schneller spielenden Offense liegt. Anders als OBJs stagnierender Target Share, steigt der von Landry an. Die Steelers D lässt 14 Punkte mehr als der Schnitt gegen Fantasy WRs zu (bestes Matchup diese Woche), aber sowohl Mayfield als auch die O-Line ist angeschlagen. Das könnte diese Woche auch nach hinten los gehen.

Sit

D’Ernest Johnson, RB
Letzte Woche noch als Sleeper betitel hat er kaum nennenswerte Production gehabt. 24% der Attempts und 3% Target Share sprechen eine deutliche Sprache. Nicht auszuschließen, dass sich diese Rolle ändert, aber die Steelers Rushing Defense ist, statistisch gesehen, eine ganz gute. Das ist eventuell kein gutes Matchup um Experimente zu machen.

Steeler

Injuries

David DeCastro G – Out (abdomen)
Diontae Johnson WR – Out (back)

Tendencies

Das Spiel gegen die Eagles war erstaunlich eng und könnte ein guter Gratmesser für das gegen die Browns gewesen sein. 75% in Neutral Game Script (60% Pass), 25% in Leading Gamescript (75% Run).

Start

Ben Roethlisberger, QB
Mindestens 200 Yds und 2 Touchdowns pro Spiel sollten fast schon als Argument reichen, oder? Dazu die 4 Punkte, die die Browns D mehr als der Schnitt gegen Fantasy QBs zulässt und schon haben wir einen QB1.

James Conner, RB
Das Matchup gegen die Browns ist nicht das beste, aber die Volume für Conner sollte da sein. Mindestens 47% der Attempts seit Woche 2 und um die 10% Target Share sollten allemal zu Flex Punkten reichen. Dazu kommt die Touchdown Upside – seite Woche 2 immer einer pro Spiel.

Chase Claypool, WR
Claypool hat bisher am meisten von Ausfällen Diontae Johnsons profitiert. Nicht nur, dass sein Snap und Route Share – auch sein Target Share steigt (anders als der von JuJu und Washington). Die Production gegen die Colts darf natürlich nicht wieder erwartet werden, aber die Browns stellen nach Pitsburgh das zweit beste Matchup für Receiver diese Woche.

Eric Ebron, TE
Ähnlich wie gegen WRs ist die Browns Defense auch sehr großzügig gegen Fantasy TEs – fast 7 Punkte mehr als der Schnitt großzügig. Die total Targets steigen seit Woche eins und mit ihnen auch Ebrons Production.

Flex

JuJu Smith-Schuster, WR
Wenn nicht gegen die Browns, gegen wen soll denn dann ein Breakout-Spiel kommen? Bis auf Woche 4 war JuJu auch mindestens ein WR3 und spielt nach wie vor am meisten und läuft die meisten Routes.

Sleeper

James Washington, WR
Wer noch einen sneaky Start sucht, könnte sich mit Washington versuchen. Die Steelers spielen zu 67% mit 3 WR und der Starting Outside Receiver ist nicht dabei. Dazu ein fantastisches Matchup gegen die Browns und schon hat man einen Sleeper. Klammern wie mal das Boom Spiel von Claypool aus, hatten wir in Woche 3 auch eine ähnliche Situation. Da hatte Washington einen Target Share von 20%.

BAL (4-1) @ PHI (1-3-1)

O/U: 48 – Spread: BAL -8

Ravens

Injuries

Tyre Phillips G – Questionable (shoulder)
Derek Wolfe DE – Doubtful (neck/concussion)
Jimmy Smith CB – Questionable (knee)
Marcus Peters CB – Questionable (thigh)
Chris Moore WR – Questionable (thigh)
Miles Boykin WR – Questionable (thigh)
Ronnie Stanley OT – Questionable
Anthony Levine Sr. S – Questionable

Tendencies

Die Vorzeichen für dieses Spiel sind ähnlich wie die letzte Woche gegen die Bengals. Es wird viel Leading Game Script für die Ravens und damit 55% Run Game geben – in Woche 45 hat man nämlich trotz Führung weiter auf den Pass gesetzt.

Studs

Mark Andrews, TE

Start

Lamar Jackson, QB
Vom Stud zum Start – die Saison ist für alle Jackson Owner noch sehr unbefriedigend. Und um ehrlich zu sein – die nächsten Wochen machen keinen großen Mut (u.a. 2x PIT, IND, NEP, TEN) – da kommen die Eagles gerade recht. Vor allem die fehlende Dominanz im Run Game machen Jackson zu einem durchschnittlichen Fantasy QB. Gegen die Bengals hatte Lamar gerade einmal 2 Attempts für 3 Yards. In einer Woche ohne Wilson, Brees und dem gut aufgelegten Herbert muss es aber für Jackson reichen. Und mal ehrlich – wer hat den Mut, Jackson auf der Bank zu lassen?

Flex

Marquise Brown, WR
Okay, das angekündigte Breakout-Game war es vielleicht noch nicht, aber es steht nach wie vor aus. Bevor die nächsten Spiele gegen die härteren Defenses kommen, kann sich Brown mit der Eagles Defense messen. Das Problem ist, dass Brown es vermutlich mit Darius Slay zu tun bekommen wird. Der hat McLaurin in Woche 1 und AJ Green in Woche 3 in Shadow Coverage gehabt und bei 11 Targets nur 8 Receptions für insgesamt 67 Yards zugelassen – keiner der beiden WRs hatte mehr als 40 Yards. Ich würde Brown trotzdem starten, da er 30% mehr als die anderen Receivern an Routes läuft, ein Target Share um die 30% hat und ziemlich gute Yds/RR Werte auflegt: 4.1 und 2.1 in den letzten beiden Spielen.

Sit

Alle RBs
Ich habe es letzte Woche angekündigt und es ist im Prinzip genauso gekommen – diese Woche ziehe ich auch die Konsequenzen daraus und setze alle RBs auf die Bank. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass mindestens einer Flex Punkte erzielt, aber wer es nun sein wird – keine Ahnung.

Eagle

Injuries

Marcus Epps S – Out (ribs)
Lane Johnson OT – Out (ankle)
Duke Riley LB – Out (ribs)
Avonte Maddox CB – Out (ankle)
Darius Slay CB – Questionable (concussion)
Alshon Jeffery WR – Out (foot)
DeSean Jackson WR – Out (hamstring)

Tendencies

Die Eagles werden auch gegen die Ravens hauptsächlich im Trailing Game Script spielen. Das bedeutet fast 70% Passing Attempts gegen eine, zumindest in Sachen zugelassene Passing Touchdowns, Top Defense.

Start

Carson Wentz, QB
Ich bin bei Wentz diese Woche hin und her gerissen. Durch die Bye Weeks glaube ich aber, dass er Low End QB1 Punkte machen kann. Man sollte aber nicht viel mehr erwarten. Sein Spiel verbessert sich zwar von Woche zu Woche etwas, mit der Bengals D-Line kommt aber eine Menge Pressure auf Wentz zu, den die wackelige O-Line erst einmal halten muss und Wentz derzeit ja auch gerne mal einen Sack nimmt. Ich würde mich also nicht wirklich wohl fühlen, wenn ich ihn starten müsste.

Zach Ertz, TE
Philly hat in den ersten drei Wochen 60% der Snaps mit zwei TEs gespielt – seit Goeddert fehlt sind es nur noch 23% – Liga Durchschnitt. Demzufolge kriegen die WRs auch immer mehr Targets und die von Ertz sinken. Zuletzt hatte er nur eine Reception, was ihn derzeit nicht startbar macht. Wer Ertz im Roster hat, wird ihn vermutlich nicht benchen. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich es aber tun.

Flex

Miles Sanders, RB
Sanders gute Fantasy Wochen kamen nur durch Touchdowns zu Stande. Zwar ist er der klare Leadback, bekommt in Trailing Game Script aber einfach nicht genug Opportunity. Und ohne Touchdown reicht es dann halt eben nur für Flex Punkte. Die TD Upside ist zwar da, aber Baltimore hat erst 3 Rushing TDs und 4 Punkte weniger als der Schnitt gegen Fantasy RBs zugelassen.

Travis Fulgham, WR
Fulgham hätte ich letzte Woche auf dem Schirm haben müssen. Zwar hat sich nicht unbedingt ein Breakout-Game angekündigt, aber eine Erwähnung wäre er Wert gewesen. 36% Target Share, 10.7 aDOT und 2 TDs (+1 in Woche 3) sprechen eine deutliche Sprache. Nun geht es aber gegen eine Ravens D, die gegen Fantasy WR 4 Punkte weniger als der Schnitt zulässt.

Sit

alle WRs außer Fulgham
Die Ravens D wird die Eagles O gut in Schach halten. Ich stelle nur den vermutlichen Target Leader auf, alle anderen bleiben auf der Bank.

WAS (1-4) @ NYG (0-5)

O/U: 42.5 – Spread: NYG -3

Washington

Injuries

David Sharpe OT – Out (illness)
Joshua Garnett G – Out (illness)
Ryan Anderson DE – Questionable

Tendencies

In Woche 5 hat Washington keine 50 Plays in der Offense gespielt. Davon haben sie ungefähr 2/3 in Trailing Game Script gespielt. Letzte Woche hieß das 80% Pass… Der Saisonschnitt liegt bei 65%. In Neutral Game Script immerhin noch 60% Pass.

Flex

Antonio Gibson und JD McKissic, RB
Sollten Washington doch mal führen, sollte Gibson eine gute Workload bekommen, die für Flex Punkte reichen sollte. In Woche 5 bekam Gibson 80% der Attempts (auch wenn es insgesamt nur 14 Run Plays im Spiel gab).

McKissic ist in PPR Ligen ein guter Flex Spieler, da er eine gute Menge an Targets kriegt. Sein Target Share ist in Woche 5 auf 29% gestiegen. Wow.

Terry McLaurin, WR
Der Wechsel weg von Haskins könnte für McLaurin eventuell Probleme bedeuten. Zwar war die gesamte Offense gegen die Rams total überfordert und hat keinen Stich gesehen, aber nur 3 Receptions bei einem Saisontief von 7 Targets machen keinen Mut. Man darf nicht vergessen, dass starting QB Allen aus dem Spiel musste und Alex Smith nach seiner sehr langen Verletzung übernehmen musste. Man muss die Entwicklung aber durchaus beachten. McLaurins aDOT waren in Woche 5 mit 13.9 Yds so hoch wie nie dieses Jahr. Außerdem wartet mit James Bradberry der nächste Shutdown Cornerback. Der hat in 3 Spielen in Shadow Coverage 6 von 14 Receptions für 73 Yards zugelassen.

Sit

Alle anderen Spieler

Giant

Injuries

Adrian Colbert S – Questionable
Dexter Lawrence DT – Questionable (knee)
Darius Slayton WR – Questionable (foot)
Lorenzo Carter LB – Out

Tendencies

Zum ersten Mal in dieser Saison sind die Giants Favorit vor einem Spiel. Bereits letzte Woche haben sie etwas in Leading Game Script gespielt, wo sie eine ausgeglichene Pass/Run Ratio hatten. So richtig weiß man also nicht, wo die Reise hingeht. In Neutral Game Script ist der Pass-Anteil auf 63% gesunken. Also sehen wir diese Woche eventuell mehr Run Game.

Start

Evan Engram, TE
Engrams Targets sind in Woche 5 auf 2 gesunken und hat es trotzdem geschafft, fast 9 FPts zu holen. Ich erwarte gegen eine schlechte Defense gegen Fantasy TEs, dass sich das ändert und Engram wieder ein TE1 ist.

Flex

Devonta Freeman, RB
Wie bereits letzte Woche sollte die Volume für Freeman für Flex Punkte reichen. Die Workhorse Zahlen für Freeman haben sich letzte Woche noch einmal bestätigt.

Darius Slayton, WR
Washingtons Pass Defense ist bestenfalls Mittelfeld. Trotzdem erlaubt das Football Team 6 Punkte weniger gegen Fantasy Receiver als der Durchschnitt. Die erwartete Besserung der Fantasy Production kam letzte Woche, aber nun kommt vermutlich auch Shepard wieder zurück.

Sit

Daniel Jones, QB

Sterling Shepard, WR

ATL (0-5) @ MIN (1-4)

O/U: 54.5 – Spread: MIN -4.5

Falcons

Injuries

Jaylinn Hawkins S – Out (concussion)
Takkarist McKinley DE – Out (groin)

Tendencies

Dan Quinn ist weg und an den Tendencies scheint sich nichts geändert zu haben. 60% Pass generell, im Trailing Game Script ist der Pass aber auf 55% zurückgegangen. Immerhin sind die Falcons in Sachen Early Down Passing mal über 50% gekommen.

Studs

Julio Jones und Calvin Ridley, WR
Auch wenn die Falcons Offense lahmt – gegen die Vikings sind WRs gesetzt.

Start

Todd Gurley, RB
Wie angedeutet kamen letzte Woche die Touchdowns. Aber auch sonst hatte Gurley mit 150 Scrimmage Yards einen sehr guten Tag. Die Vikings Run Defense ist in etwa auf einem Niveau wie die der Panthers – also gibt es wieder eine Start Empfehlung für Gurley.

Sit

Matt Ryan, QB
So lange mir Ryan und die Falcons keinen Grund geben, Ryan wieder aufzustellen, beibt er auf der Bank.

Hayden Hurst, TE
Die Targets für Hurst bleiben zwar konstant und auch sein Target Share ist okay, aber die Production stimmt einfach nicht. Letzte Woche hatte er ein schlechtes Matchup und auch die Vikings Defense ist gegen Fantasy TEs sehr gut. Also auch diese Woche wieder auf die Bank!

Viking

Injuries

K.J. Osborn WR – Out (hamstring)
Kris Boyd CB – Out (hamstring)
Dru Samia G – Out (wrist)
Holton Hill CB – Doubtful (foot)
Dalvin Cook RB – Out (groin)

Tendencies

Die Vikings haben das Spiel gegen die Seahawks in kürzester Zeit völlig unnötig aus der Hand gegeben. In den letzten beiden Wochen hat die Offense aber ordentlich an Geschwindigkeit zugelegt und haben deutlich mehr Plays als der Ligaschnitt gespielt. Dabei lagen sie häufig in Front und haben zu 62% auf den Run gesetzt.

Studs

Adam Thielen, WR

Start

Kirk Cousins, QB
Cousins hat in den beiden letzte Woche nicht abgeliefert, obwohl das Matchup sehr gut war. Diese Woche ist das Matchup noch etwas besser, weshalb ich ihm noch eine Chance gebe.

Alexander Mattison, RB
Dalvin Coo ist raus, also übernimmt Mattison. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Flex

Justin Jefferson, WR
Die aggresive Passing Offense vom Beginn der Saison hat etwas an Fahrt verloren, was auch Justin Jefferson trifft. Sowohl seine als auch Thielens aDOT lag nur noch bei 10 Yds, was ein drastischer Abfall gegenüber Woche 3 ist. Auch sein Target Share ist in den letzten beiden Wochen wieder gesunken, was unter anderem daran lag, dass in Woche 5 Irv Smith ein Lebenszeichen gesendet hat. WRs gegen Atlanta sind kein gutes Matchup (-4 Punkte gegen den Schnitt), weshalb ich Jefferson nur Flex Punkte zutraue.

Sit

Tight Ends
Das TE Matchup gegen die Falcons ist eigentlich ein Traum. Leider liefern Smith und Rudolph keine Argumente, sie bedenkenlos aufzustellen. Smith hat gegen die Cowboys das erste mal dieses Jahr mehr als ein Target bekommen, was ihn gerade so zu einem TE1 gemacht hat. Mir wäre der Gamble zu hoch.

DET (1-3) @ JAX (1-4)

O/U: 54.5 – Spread: DET -3.5

Lions

Injuries

Desmond Trufant CB – Out (hamstring)
Frank Ragnow C – Questionable
C.J. Moore S – Questionable

Tendencies

Die Lions setzen in allen Situationen eher auf den Pass, als auf den Run. Bei Trailing Game Script zu 62%, bei Leading Game Script zu 52% – den Großteil der Spiele verbringen Sie aber in Neutral Game Script, wo sie zu 58% passen.

Start

Matthew Stafford, QB
Die Jaguars erlauben 4 Punkte mehr gegen Fantasy QBs als der Durchschnitt und Stafford hat in allen Spielen, bis auf Woche 1, mindestens 2 Touchdowns und 200 Yards geworfen. Die passing Defense der Jags isst derzeit die 4. schlechteste nach Yards udn Touchdowns.

Kenny Golladay, WR
Vom Receiving Game der Lions ist eigentlich nur noch Kenny Golladay übrig (27% Tgt Share, in beiden Spielen mind. ein Redzone Tgt + TD). Der hat gegen CB Chris Calybrooks eines der besten Matchups diese Woche und bekommt ein Start von mir.

Flex

Adrian Peterson und D’Andre Swift, RB
Das Matchup gegen die Jaguars ist einfach zu gut. Fast 8 Punkte lassen sie mehr gegen Fantasy RBs zu las der Durchschnitt. Wäre halt cool, wenn die Lions ein klares Backfield hätten – haben sie aber nicht. Deshalb spekuliere ich darauf, dass Peterson weiter den Großteil der Carries bekommt (50%, wobei diese von Woche 3 auf 4 um 30% gesunken sind) und Swift sich im Passing Game zeigen darf (zuletzt 13% Target Share und 14% Attempts bei 5.5 Yds/Att). Disclaimer: Swift ist nur in PPR Formaten eine Flex Option.

Sit

Marvin Jones, WR
Ich weiß ja nicht, ob es extra erwähnt werden muss. Aber Jones lieber nicht aufstellen.

TJ Hockenson, TE
Hockenson war diese Saison genau zwei mal ein TE1 – in Woche 1 und Woche 4. Was haben diese Wochen gemeinsam? In beiden hat er einen Touchdown gefangen. Nur auf einen Touchdown hoffen, könnte aber etwas wenig sein, um TJ mit Selbstvertrauen zu starten. Die Targets sind auf 4 zurückgegangen udn seine Yds/RR auf erschreckende 0.3. Diese Stats sind Season Lows für Hockenson, weshalb gehofft werden darf, dass es nur Ausnahmen waren.

Jaguar

Injuries

DJ Chark Jr. WR – Questionable (ankle), is expected to play
Dakota Allen LB – Questionable (foot)
Abry Jones DT – Questionable (ankle/hamstring)
Tyler Eifert TE – Questionable (neck)
Josh Allen LB – Questionable (knee)

Tendencies

An den Tendencies der Jags hat sich nicht viel geändert. In Woche 5 haben sie sogar noch mehr gepasst als sonst, wodurch der Saison Schnitt in Trailing Game Script auf 67% Pass gestiegen ist.

Studs

James Robinson, RB

Flex

DJ Chark, WR
Wenn Chark fit ist, sollte man ihn mit gedämpften Erwartungen starten können. Er ist die klare Nummer 1 in der Offense, aber nur, wenn er wirklich fit ist. Das hatte letzte Woche nicht den Anschein.

Laviska Shenault, WR
Shenault ist die Konstante im Receiving Game der Jaguars. Sein Target Share hat sich bei 18% eingependelt und hat über die letzten beiden Spiele tolle 3 Yds/RR erzielen können.

Sit

Gardner Minshew, QB
Minshew hat in den letzten beiden Spielen mindestens 300 Yards und 2 Touchdowns geworfen. Allerdings ist das ein Drittel von dem, was die Lions in dieser Saison an Passing Offense zugelassen haben. Ist schwer zu sagen, was in dieser Woche eher zutreffen wird – wer einen Ersatz braucht, greift zu, wer nicht, lässt es. Das schlechteste Spiel von Minshew kam übrigens in der Woche, wo Chark nicht spielen konnte – der ist derzeit noch fraglich.

Keelan Cole, WR
Sollte Chark nicht spielen, ist Cole ein Flex Spieler.

CIN (1-3-1) @ IND (3-2)

O/U: 46 – Spread: IND -8

Bengals

Injuries

Mackensie Alexander CB – Questionable (ribs)
Auden Tate WR – Doubtful (shoulder)

Tendencies

Die Bengals haben gegen die Ravens nur 10 Snaps in Neutral Game Script gespielt – den Rest des Spiels sind sie hinterher gelaufen und wurden regelrecht vorgeführt. Das die Tendencies nicht viel anders als in Woche vier aussahen lag vermutlich daran, dass das Spiel früh gelaufen war. In Trailing Game Script passen die mittlerweile Bengals zu 64%.

Studs

Joe Mixon, RB

Start

Tyler Boyd, WR
Boyd ist derzeit die Nummer eins unter den Receivern. Zwar hatte er in Woche 5 nicht mehr die meisten Targets, hat gegen die Lions aber das beste Matchup. Ich denke auch, dass das Spiel gegen die Colts enger wird als gegen die Ravens und Boyd deshalb ein wichtiger Teil der Offense wird.

Flex

Joe Burrow, QB
Mit den Ravens hatte Burrow seinen ersten wirklichen Härtetest in Sachen Defense und das Duell ging deutlich an die Defense. Zwar ist die Indy Defense bei weitem nicht so aggressiv wie die der Ravens, erlaubt Fantasy QBs aber trotzdem 6 Punkte weniger Punkte als der Ligaschnitt.

Tee Higgins, WR
Higgins‘ Targets nehmen weiter zu und in Woche 5 hat er sogar die meisten Snaps bekommen und ist die meisten Routes gelaufen. Seine 28% Target Share lassen großes vermuten, allerdings ist sein Matchup gegen Indy nicht das beste.

Sit

AJ Green, WR
Ich bleibe dabei: AJ Green wird noch ein Breakout Game haben. Allerdings nicht gegen die Lions. Denn ohne Targets, zuletzt nur 1, wird das nichts.

Colt

Injuries

Denico Autry DE – Questionable (ankle/knee)
Anthony Castonzo OT – Questionable (ribs)
Chaz Green OT – Out (back)
Justin Houston DE – Questionable (hip)
Jordan Wilkins RB – Questionable (calf)
Mo Alie-Cox TE – Out (knee)
Darius Leonard LB – Doubtful (groin)

Tendencies

Die Colts haben in Woche 5 das erste Mal gegen einen wirklichen Gegner gespielt und direkt mal aufgezeigt bekommen, wo sie wirklich stehen. Das erste Mal dieses Jahr haben sie überwiegend in Trailing Game Script gespielt. Gegend die Bengals sollte das anders aussehen, weshalb mit etwas mehr Running als Passing Game zu rechnen sein dürfte.

Start

Jonathan Taylor, RB

Flex

TY Hilton, WR

Sit

Philip Rivers, QB

Sleeper

Trey Burton, TE

CHI (4-1) @ CAR (3-2)

O/U: 43.5 – Spread: CAR -1.5

Bears

Injuries

John Jenkins NT -Questionable (thumb)
Deon Bush S – Out (hamstring)
Alex Bars G – Questionable
Sherrick McManis S – Questionable
Brent Urban DT – Questionable

Tendencies

Die Bears haben nur in einem Spiel für ca. die Hälfte des Spiels in Leading Game Script gespielt – und stehen 4-1. Gegen die Panthers dürfte sich ein ähnliches Bild abzeichnen. In Neutral und Leading Game Script haben die Bears zu 57% gepasst, in Trailing Game Script zu 74%.

Studs

Allen Robinson, WR

Start

David Montgomery, RB

Jimmy Graham, TE

Player to Watch

Darnell Mooney, WR
Mooney war nun in zwei Wochen aufeinander Nummer 2 Receiver wenn es nach gelaufenen Routes geht. Er ist für die Tiefe des Feldes verantwortlich (aDOT = 15 Yds) und braucht endlich mal mehr Targets.

Panther

Injuries

Donte Jackson CB – Questionable
Zach Kerr DT – Questionable (toe)
Curtis Samuel WR – Questionable (knee)
Eli Apple CB – Questionable (hamstring)

Tendencies

Wirklich überraschend war der Sieg gegen die Falcons nicht. Aber er zeigt uns eine gute Tendenz für das Bears Spiel (wenn man den Odds glauben mag). Die Bears spielen eine sehr ausgeglichene Run/Pass Ratio in Neutral und Leading Game Script. Wenn sie zurückliegen, dann passen sie zu 60%. In diesem Spiel könnte es von allem etwas geben. Was noch bemerkenswert ist: in den letzten beiden Wochen haben die Panthers deutlich mehr Plays als der Ligaschnitt gespielt (im Schnitt 90 Plays/Game).

Studs

Mike Davis, RB

Start

Robby Anderson, WR

Flex

DJ Moore, WR

Sit

Teddy Bridgewater, QB

Curtis Samuel, WR

HOU (1-4) @ TEN (4-0)

O/U: 53.5 – Spread: TEN -3.5

Texans

Injuries

Peter Kalambayi LB – Out (hamstring)
Buddy Howell RB – Out (hamstring)
Jordan Akins TE – Out (ankle/concussion)
Cornell Armstrong CB – Questionable (knee)

Tendencies

Endlich haben die Texans mal in Leading Game Script gespielt – und sind direkt mal zu 70% gelaufen (okay, ein Sample Size von 8 Plays ist nicht viel). In diesem Spiel wirds wohl eher in die andere Richtung gehen. Sowohl im Neutral als auch Trailing Game Script wird zu 62% gepasst.

Start

Deshaun Watson, QB

Brandin Cooks, WR

Flex

Will Fuller, WR

Sit

David Johnson, RB

Sleeper

Randall Cobb, WR

Darren Fells, TE
Nur, wenn Aikins nicht spielt.

Titan

Injuries

DaQuan Jones DT – Questionable (foot)

Tendencies

Die Titans kommen von einer Demonstration gegen die Bills. Über die letzten Spiele ist die Offense langsamer geworden, zuletzt waren es nur noch 60 Plays. Egal in welcher Situation, die Titans setzen immer mehr auf den Run. In Neutral Game Script zu 52% in Leading Game Script zu 64%.

Studs

Derrick Henry, RB

Jonnu Smith, TE

Start

AJ Brown, WR

Sit

Ryan Tannehill, QB

NYJ (0-5) @ MIA (2-3)

O/U: 47.5 – Spread: MIA -9.5

Jets

Injuries

Bless Austin CB – Questionable (calf)
Mekhi Becton OT – Doubtful (shoulder)
Quinnen Williams DT – Questionable (hamstring)
Sam Darnold QB – Doubtful (shoulder)
Breshad Perriman WR – Questionable (ankle)
John Franklin-Myers DE – Questionable
Alex Lewis G – Questionable

Tendencies

Es wäre ja schon mal ein Anfang, wenn die Jets mal in Leading Gamescript spielen würde. Aber man wird wohl wieder mit einem Hang zum Passspiel rechnen müssen.

Studs

Jamison Crowder, WR

Sit

Alle anderen

Sleeper

Lamical Perine, RB

Jeff Smith, WR

Dolphin

Injuries

Shaq Lawson DE – Questionable (shoulder)
Kyle Van Noy LB – Questionable (groin)
Durham Smythe TE – Questionable (knee)

Tendencies

Die Dolphins sind 9.5 Punkte Favoriten und könnten ein 500er Team nach dieser Woche sein. Wow. Die Dominanz gegen die 49ers könnte sich direkt auf die Jets übertragen. Das heißt dann wohl gute 60% Run Game von den Dolphins.

Start

Ryan Fitzpatrick, QB

Myles Gaskin, RB

Devante Parker, WR

Preston Williams, WR

Sit

Mike Gesicki, TE

GBP (4-0) @ TBB (3-2)

O/U: 55.5 – Spread: GBP -1

Packers

Injuries

Rashan Gary LB – Questionable (ankle)
Kevin King CB – Questionable (quadriceps)
Za’Darius Smith LB – Questionable
Tyler Ervin RB – Out (wrist)
Montravius Adams DT – Questionable

Tendencies

Die Packers spielen dieses Jahr entweder Neutral oder Leading Game Script. Ich vermute, dass das auch gegen die Bucs der Fall sein wird. In NGS wird zu 58% gepasst, in LGS zu 56% gelaufen.

Studs

Aaron Rodgers, QB

Aaron Jones, RB

Devante Adams, WR

Start

Robert Tonyan, TE

Sit

Jamaal Williams, RB
Williams‘ Fantasy Relevanz kam ausschließlich durch seine Receptions zu Stande (bei seinen Carries hatte er einen 1.2 Yds Schnitt). Williams‘ Target Share in Woche lag bei 24%. Bisher lag das Season Hig hbei 10%, die beiden Spiele davor sogar nur bei 0% und 3%. Mit der Rückkehr von Adams sollten die Targets wieder sinken.
Marquez Valdez-Scantling, WR

Buccaneer

Injuries

Leonard Fournette RB – Questionable (ankle), is expected to play
Khalil Davis DT – Questionable (ankle)
Carlton Davis CB – Questionable (abdomen)

Tendencies

Bei den Bucs ist der Pass in allen Game Scripts dominant. In Trailing Game Script sind es 66%, in Neutral Game Script 60% und in Leading Game Script 57%.

Studs

Chris Godwin, WR

Start

Tom Brady, QB

Ronald Jones, RB

Mike Evans, WR

Sit

Leonard Fournette, RB
Wenn Fournette spielt, dann vermutlich in einer reduzierten Rolle.

Rob Gronkowski und Cameron Brate, TE
Vermutlich wird einer der beiden ein TE1 diese Woche werden. Aber wer es wird – tja… Gronk spielt wesentlich mehr Snaps und läuft mehr Routes. Dafür war in Woche 5 der Target Share mit 15% identisch. Brate hat aus seinen Möglichkeiten einfach mehr gemacht. Das Matchup der Packers ist aber gegen Fantasy TEs auch nicht wirklich gut.

Sleeper

Tyler Johnson, WR
Da Godwin wieder zurück sein wird, werden vermutlich auch die Möglichkeiten für Johnson sinken. Im TNG gegen die Bears hat er aber schon mal aufblitzen lassen, worauf man sich in der Zukunft bei ihm freuen kann. Und sollte einer der beiden Star Receiver mal wieder ausfallen, ist er der Next Man Up.

LAR (4-1) @ SFO (2-3)

O/U: 52 – Spread: LAR -3

Rams

Injuries

Micah Kiser LB – Questionable (groin)
Ogbonnia Okoronkwo LB – Out

Tendencies

Die Rams haben mit Washington kurzen Prozess gemacht. Man hatte richtig Angst um den erst kürzlich genesenen Alex Smith. Nach der Vorstellung der 49ers gegen die Dolphins könnte sich das auch direkt fortsetzen. Wenn die Rams führen, laufen sie zu 64% – wenn nicht, passen sie zu 53%.

Start

Jared Goff, QB

Cooper Kupp, WR

Flex

Darrell Henderson, RB

Robert Woods, WR

Sit

Cam Akers und Malcolm Brown, RB

Tyler Higbee und Gerald Everett, TE

49er

Injuries

Emmanuel Moseley CB – Questionable (concussion)
Dontae Johnson CB – Out (groin)
Kwon Alexander LB – Out (ankle)
Jeff Wilson Jr. RB – Questionable (calf)
Marcell Harris S – Questionable

Tendencies

Was auch immer das gegen die Dolphins war – es wird wohl ein schlechter Tag gewesen sein. Wenn Jimmy G wieder richtig fit ist, sieht das vermutlich wieder ganz anders aus. Denn in der Offense gibt es eigentlich keine Ausreden mehr. Von 60% Passspiel in Neutral Game Script ging es in Trailing Game Script auf 68% Passspiel hoch.

Studs

Raheem Mostert, RB

George Kittle, TE

Sit

Jerrick McKinnon, RB

Alle Receiver
Die Rams sind das mit Abstand schlechteste Matchup gegen Receiver (18 Punkte weniger zugelassen als der Durchschnitt). Wer da den Mut hat – Respekt.

KCC (4-1) @ BUF (4-1)

O/U: 57.5 – Spread: KCC -4

Chiefs

Injuries

Sammy Watkins WR – Doubtful (hamstring)
Kelechi Osemele G – Out

Tendencies

Ein vielversprechendes MNF Game – und das schon 23:00 Uhr bei uns. Fantastisch. Wenn wir den Schootout kriegen, den die Odds nahelegen, dann kriegen wir vielleicht alle Gamescripts zu sehen.
NGS: 60% Pass
LGS: 40% Pass
TGS: 74% Pass

Studs

Patrick Mahomes, QB

Tyreek Hill, WR

Travis Kelce, TE

Flex

Clyde Edwards-Helaire, RB
Vielleicht das letzte Spiel, in dem man CEH „bedenkenlos“ starten kann. Bell wird auf jeden Fall an der Volume knabbern – und die war bisher nicht wirklich berauschend. Dazu kommt nun aber ein Shootout mit viel Passspiel und ein Matchup gegen die Bills, das für Fantasy RBs unterdurchschnittlich ist.

Bill

Injuries

Quinton Spain G – Questionable (foot)
John Brown WR – Questionable (knee)
Tre’Davious White CB – Questionable (back)
Matt Milano LB – Questionable
Dawson Knox TE – Out (calf)

Tendencies

Das Spiel, bzw. der Ausgang, gegen die Titans war ziemlich ernüchternd. Es war das vielleicht schlechteste Spiel von Josh Allen dieses Jahr, er hatte bei der ersten INT aber auch etwas Pech – dazu kommt ein Special Teams Turnover und ein meiner Meinung nach ungültiger Garbage time TD für die Titans. Für ein Schootout mit den Chiefs muss sich die Offense aber steigern.
NGS: 63% Pass
LGS: 58% Pass
TGS: 73% Pass (das Spiel gegen die Titans war das erste Spiel mit TGS)

Studs

Stefon Diggs, WR

Flex

Devin Singletary, RB
John Brown, WR

Sit

Josh Allen, QB

Sleeper

Tyler Kroft, TE
Als Knox das letzte mal ausgefallen ist, hatte Kroft einen Target Share von 16% und 2 TDs. Das Matchup gegen die Chiefs ist aber eher schlecht und im Trailing Game Script sind kaum Targets an die TEs gegangen.

ARI (3-2) @ DAL (2-3)

O/U: 55 – Spread: ARI -1

Cardinals

Injuries

Dennis Gardeck LB – Questionable
Kylie Fitts LB – Out
Devon Kennard LB – Questionable
D.J. Humphries OT – Questionable (back)

Tendencies

Die erste Halbzeit gegen die Jets war frustrierend, die zweite hat Hoffnung gemacht. Gegen eine bessere, aber immer noch eher durchschnittliche Defense müssen die Cardinals früher ihren Rhythmus finden.
NGS: 54% Pass
LGS: 57% Pass
TGS: 57% Pass

Studs

Kyler Muray, QB

DeAndre Hopkins, WR

Start

Christian Kirk, WR

Flex

Chase Edmonds, RB

Sit

Kenyan Drake, RB

Cowboy

Injuries

Dak Prescott QB – Out (ankle)
Trysten Hill DT – Out

Tendencies

Ähnlich wie die Cardinals wird das Team von der Offense getragen. Mit dem Ausfall von Prescott hat diese aber (vermutlich) einen erheblichen Rückschlag erlitten. Mit Dalton hat man einen der fähigsten Backup QBs und darf vorsichtig optimistisch sein. Gegen eine Defense ohne Pass Rush und angeschlagener Secondary kann man sich bestimmt ganz gut einspielen.
NGS: 63% Pass
TGS: 70% Pass

Ich rechne damit, dass mit Dalton das Run Game etwas mehr Priorität bekommt.

Studs

Ezekiel Elliot, RB

Start

Andy Dalton, QB

Amari Cooper, WR

CeeDee Lamb, WR

Dalton Schultz, TE

Sit

Michael Gallup, WR

Dieser Beitrag wurde in Fantasy Football, Start & Sit veröffentlicht.

NFL und Fantasy Football verrückt seit 2016 und durch "All or Nothing" Fan der Arizona Cardinals geworden. Kam mit seiner Kolumne "Man in Motion" ins Schema FF Team und ist einfach geblieben.


Beitrag kommentieren

Das könnte dir auch gefallen

TNF Week 7: Starts und Sits

In Woche 7 spielen die nicht mehr sieglosen Giants gegen die Resterampe der Eagles. Das Division Duell ist sicherlich nicht das beste, dass die NFL derzeit zu bieten hat, bietet dem ein oder anderen Fantasy Asset aber ein gutes Matchup. Wir schauen auf die Starts und Sits für TNF in Woche 7.

Profilbild des Autors
Jakob
22. Oktober 2020

AFC & NFC Player of the Week – Week 6

Diese Saison werden wir jeden Mittwoch unseren AFC & NFC Player of the Week küren. Hier wollen wir Spielern, die am Wochenende eine starke Leistung gebracht haben, ihre wohlverdiente Bühne bieten. Wenn ihr uns Spieler vorschlagen wollt, dann tut das bitte bis Dienstag Abend auf Twitter, Instagram oder per Mail! Und jetzt abfahrt für die Player of the Week – Week 6!

Profilbild des Autors
Max
21. Oktober 2020

AFC & NFC Player of the Week – Week 5

Diese Saison werden wir jeden Mittwoch unseren AFC & NFC Player of the Week küren. Hier wollen wir Spielern, die am Wochenende eine starke Leistung gebracht haben, ihre wohlverdiente Bühne bieten. Wenn ihr uns Spieler vorschlagen wollt, dann tut das bitte bis Dienstag Abend auf Twitter, Instagram oder per Mail! Und jetzt abfahrt für die Player of the Week – Week 5!