Free Agent Mock Draft 2020

Free Agent Mock Draft 2020
Auf dieser Seite

Wie bereits im letzten Jahr gibt es von uns einen Free Agent Mock Draft. Das Szenario ist dabei relativ einfach: Statt Rookies werden in der ersten Runde des Drafts Free Agents gepickt.

Die Teams wurden ausgelost und jeder hat versucht, die größten Team Needs bestmöglich zu erfüllen (die findet ihr übrigens auch in unserem Scoutradar).

Wir haben keine Rücksicht auf den Cap Space genommen und zwischen dem 4. und 9. März gepickt. Alle Transaktionen, die danach statt gefunden haben, wurden dementsprechend nicht berücksichtigt.

Cincinnati Bengals

1.
1. Cincinnati Bengals
Dak Prescott

Quarterback

Max: Jüngster der verfügbaren Quarterbacks. Er ist ein Franchise Quarterback für mindestens fünf Jahre. Alle anderen in seinem Tier würden keinen Fünfjahresvertrag mehr unterschreiben. 

Washington Redskins

2.
2. Washington Redskins
Byron Jones

Cornerback

Max: Es gibt viele Baustellen in Washington, doch die Redskins holen sich zunächst einen defensiven Playmaker ins River-Boot (hihi).  

Detroit Lions

3.
3. Detroit Lions
Ronald Darby

Cornerback

Marc: Die Lions brauchen Cornerbacks. Darby kennt den Staff und sollte sich schnell einleben können. Teuer wird es nicht und mit seinen 26 Jahren gehört er auch noch nicht zum alten Eisen.

New York Giants

4.
4. New York Giants
Shaquil Barett

Linebacker

Malte: Wo soll man bei den Giants anfangen? Ich entscheide mich an dieser Stelle für die Defense und hole mit Barrett den letztjährigen Sack-Leader ins Boot, um den Pass Rush zu stärken. 

Miami Dolphins

5.
5. Miami Dolphins
Tom Brady

Quarterback

Benni: Der beste Spieler aller Zeiten an fünfter Position? Gebongt! Egal wie alt er ist, egal wie lange er noch spielen wird, Tom Brady macht jeden innerhalb der Franchise besser sobald er das Gebäude betritt. 

Los Angeles Chargers

6.
6. Los Angeles Chargers
Anthony Castonzo

Offensive Tackle

Max: Mit Russell Okung verlässt der etatmäßige Left Tackle die Chargers gen Carolina. Mit Castonzo verpflichtet Los Angeles einen soliden Ersatz. 

Carolina Panthers

7.
7. Carolina Panthers
Anthony Harris

Safety

Malte: Durch den Verbleib von Cam Newton dürfte die Secondary der Panthers die große Baustelle des Teams sein, zumal Cornerback Bradberry Carolina vermutlich verlässt. Der erwartbare Move wäre nun positionsgetreu Byron Jones zu holen, da der aber schon vom Board ist, entscheide ich mich dafür die Safety-Position mit Anthony Harris zu verstärken.

Arizona Cardinals

8.
8. Arizona Cardinals
Yannick Ngakoue

EDGE

Marc: Welches Team braucht eigentlich keinen Pass Rush? Chandler Jones bekommt Unterstützung und die Cardinals verstärken eben diesen. 

Jacksonville Jaguars

9.
9. Jacksonville Jaguars
Chris Jones

Defensive Tackle

Benni: Es ist nicht allzu lange her, da stellten die Jaguars ligaweit eine der besten Run Defenses. Davon ist aktuell nichts mehr zu sehen, weshalb der beste Defensive Tackle der Free Agency durchaus Sinn macht. Und den Passer rushen kann er obendrein auch ganz gut. 

Cleveland Browns

10.
10. Cleveland Browns
Bryan Bulaga

Offensive Tackle

Jakob: Die Browns brauchen dringend Verstärkung in der O-Line. Baker Mayfield hat gezeigt, dass er seiner Line nicht vertraut hat und damit auch auf die gute Rookie-Saison aufbauen konnte. Castonzo hat Max sich leider für die Chargers geschnappt, weshalb ich mich hier für Bryan Bulaga entscheide, der als langjähriger Tackle von Aaron Rodgers Erfahrung und Stabilität nach Cleveland bringen soll.

New York Jets

11.
11. New York Jets
Amari Cooper

Wide Receiver

Marc: Auch wenn Gerüchte besagen, dass Robby Anderson bei den Jets verlängern könnte, gehe ich einfach mal davon aus das es nicht passiert. Natürlich brauch man dann dementsprechend auch einen vernünftigen Ersatz auf der Wide-Receiver-Position. Amari Cooper ist einer der besten Free Agents auf eben dieser. Die Jets schlagen zu!

Las Vegas Raiders

12.
12. Las Vegas Raiders
Cory Littleton

Linebacker

Max: Die Raiders haben Need auf Linebacker und Cory Littleton erfüllt diesen. Logischer Fit für Las Vegas.

Indianapolis Colts

13.
13. Indianapolis Colts
Hunter Henry

Tight End

Jakob: Amari Cooper wäre hier ein fantastischer Fit gewesen, aber dieses Mal kam mir Marc zuvor. Deshalb entschied ich mich für den meiner Meinung nach besten Tight End Free Agent, der den abwandernden Eric Ebron ersetzen soll. Damit können die Colts ihrem 12-Personnel-Ansatz treu bleiben und sind nicht ganz so abhängig von den Receivern. 

Tampa Bay Buccaneers

14.
14. Tampa Bay Buccaneers
Drew Brees

Quarterback

Malte: Ja, Brees ist bereits 41, aber wer, wenn nicht er, könnte in der Lage sein der emotionalen Achterbahn unter Win(t)ston Kontinuität zu verleihen. Und sind wir ehrlich, eine Offense mit Brees, Evans und Godwin, wer würde die nicht gerne sehen. 

Denver Broncos

15.
15. Denver Broncos
Jadeveon Clowney

EDGE

Seb: Die Broncos verlieren einen Großteil der D-Line an die Free Agency und können jede Unterstützung gebrauchen. 

Atlanta Falcons

16.
16. Atlanta Falcons
Brandon Scherff

Offensive Guard

Jakob: Auch wenn die Falcons bereits im letzten Draft die O-Line addressiert haben, entscheide ich mich hier für den vielleicht besten Guard in der Free Agency. Das soll nicht nur Matt Ryan sondern vor allem auch dem Run Game helfen.  

Dallas Cowboys

17.
17. Dallas Cowboys
Ryan Tannehill

Quarterback

Seb: Nachdem Prescott, Jones und Cooper nicht mehr da sind, fehlt es den Cowboys so ziemlich überall an Spielern. Da man aktuell schon einen Defensive End bezahlt, der Draft voller solider Wide Receiver ist und die Cowboys nicht für einen Quarterback nach oben traden können, ohne den Rest des Rosters zu vernachlässigen, probiert man es erst einmal mit Tannehill. 

Miami Dolphins

18.
18. Miami Dolphins
Jack Conklin

Offensive Tackle

Benni: Die Offensive Line der Dolphins hat ein Facelifting bitter nötig. Deswegen kommt der beste Right Tackle der Free Agency nach Florida. 

Las Vegas Raiders

19.
19. Las Vegas Raiders
Robby Anderson

Wide Receiver

Max: Der nächstbeste Wide Receiver am Board. Halte nicht viel von ihm, die NFL-Teams scheinbar schon. Wird sicher overpaid. In diesem Fall von den Raiders.

 

Jacksonville Jaguars

20.
20. Jacksonville Jaguars
Joe Schobert

Linebacker

Benni: An der Line habe ich die Jaguars mit Chris Jones gegen den Lauf verstärkt. Weniger gegen den Lauf als gegen den Pass hilft ab jetzt Joe Schobert, seines Zeichens einer der besten Coverage Linebacker der NFL. 

Philadelphia Eagles

21.
21. Philadelphia Eagles
Chris Harris Jr.

Cornerback

Jakob: Auch wenn Harris nicht seine beste Saison gespielt hat, gehört er noch zu den Top Cornerbacks der Liga. Eine Position, die die Eagles dringend verstärken müssen, um in der Defense mehr Stabilität zu bekommen. 

Buffalo Bills

22.
22. Buffalo Bills
Austin Hooper

Tight End

Marc: Knox und Kroft hatten nicht den Impact, den man sich wünschen konnte. Hooper ist da eine deutliche Verstärkung mit seinen 75/97 Catches für 787 Yards in nur 13 Spielen ( und 6 TDs) in 2019! Die Entwicklung der Bills in den letzten Jahren lässt viel Grund zur Hoffnung auf mehr und Hoopers Weg steht dem in nichts nach.

New England Patriots

23.
23. New England Patriots
Arik Armstead

Defensive Line

Jakob: Wie fast jedes Jahr verlassen einige Free Agents die Patriots und hinterlassen Lücken im Roster. Eine davon ist der Pass Rush, die Arik Armstead füllen soll. Dank seiner Leistungsexplosion in 2019 bekommt er nun bei den Patriots seinen großen Vertrag und darf in einem spannenden Scheme zeigen, was er drauf hat. 

New Orleans Saints

24.
24. New Orleans Saints
A.J. Green

Wide Receiver

Marc: Die Saints brauchen jemanden der Thomas entlastet, A.J. will zu einem Contender und könnte mit einem Jahresvertrag nochmal zeigen das er es drauf hat. Auch wenn Malte es anders sieht, gehe ich davon aus das Brees erneut bei den Saints auflaufen wird. Nicht das schlechteste QB-WR-Trio!

Minnesota Vikings

25.
25. Minnesota Vikings
Justin Simmons

Safety

Seb: Die Vikings verlieren gleich alle Safeties bis auf Harrison Smith. Da Anthony Harris nicht re-signed werden konnte, greifen die Vikings zu einem anderen Top Safety in Form von Justin Simmons. 

Miami Dolphins

26.
26. Miami Dolphins
Joe Thuney

Offensive Guard

Benni: Facelift part two! Onkel Tom bringt seinen alten Teamkameraden Joe Thuney aus Foxborough mit. Zusammen mit dem letztjährigen Draftpick Michael Deiter stellt Miami somit eins der besseren Guard-Duos der Liga in den nächsten Jahren. 

Seattle Seahawks

27.
27. Seattle Seahawks
Derrick Henry

Running Back

Malte: Hier hätte ich lieber einen O-Liner oder einen Edge Rusher gehabt, aber woher nehmen wenn nicht stehlen. Deswegen gehe ich nach best player available und löse dieses ganze nervige Carson, Penny, Lynch, Prosise, etc. Committee auf und hole den Rushing-Leader nach Seattle. 

Baltimore Ravens

28.
28. Baltimore Ravens
Emmanuel Sanders

Wide Receiver

Malte: Da die größte Baustelle des Pass Rush von meinen Kollegen weitestgehend abgegrast wurde, stelle ich Lamar Jackson eine erfahrene Waffe im Passspiel zur Verfügung, die bewiesen hat, dass Alter kein Problem ist und sie überall abliefern kann.

Tennessee Titans

29.
29. Tennessee Titans
Philip Rivers

Quarterback

Seb: Die Titans haben keinen Quarterback und bis jetzt auch keine Möglichkeit an einen guten im Draft zu kommen. Andere Needs, bspw. O-Line, sind in der Draft Class schon eher adressierbar und Derrick Henry steht auch nicht mehr zur Verfügung. Deshalb bemühen sie noch einmal den alten Arm von Philipp Rivers. 

Green Bay Packers

30.
30. Green Bay Packers
Kyle Van Noy

Linebacker

Malte: Die Packers Starting-Linebacker heißen Stand jetzt Oren Burks und Ty Summers, Grund genug hier tätig zu werden und sich Van Noy zu angeln 

San Francisco 49ers

31.
31. San Francisco 49ers
Devin McCourty

Safety

Max: Der Free Safety Spot könnte frei werden. McCourty ist zu haben, wird aber sicher nicht billig. Ist den 49ers aber egal. Sie erkennen die Qualität von McCourty und geben ihm einen kurzen, aber teuren Vertrag.

Kansas City Chiefs

32.
32. Kansas City Chiefs
D.J. Reader

Defensive Tackle

Seb: Die Chiefs müssen mit dem Verlust von Chris Jones umgehen, also warum nicht direkt zu Nose Tackle D.J. Reader greifen? Dieser ist zwar ein gutes Stück schwerer und langsamer als Chris Jones, er ist aber ein sehr guter Run Defender und schafft es trotzdem Quarterbacks unter Druck zu setzen. 

Was sagt ihr zu dem Mock Draft? Und was denkt ihr, wo die großen Free Agents ab dem 18.03. landen? Lasst es uns wissen!


Beitrag kommentieren

Das könnte dir auch gefallen