Week 4 Hangover: Tipps für Losing Teams

Week 4 Hangover: Tipps für Losing Teams
Auf dieser Seite

Natürlich gibt es neben den Gewinner-Teams (siehe Teil 1) auch einige Fantasy Teams, die nicht so gut dastehen – willkommen in meiner Welt. Entweder hat das Verletzungspech zugeschlagen oder der Draftspot war nicht so ideal – aber diese Ausreden sollen nicht zählen. Fantasy Football ist halt auch ein bisschen Arbeit und jetzt kommt es auf den Coach an. Das große Problem: Du brauchst Siege – und zwar jetzt.

Deshalb das unvermeidliche zuerst: solltest du verletzte und suspendierte Spieler haben, werde sie los. Diese bringen Dir im Augenblick keine Punkte und blockieren Dir nur einen Rosterspot.

Disclaimer

Ich sage nicht: „geh und verkauf/kauf alle Spieler, die hier aufgelistet sind.“ Du musst schon selber abwägen, welcher Move das Beste für Dein Team ist. Auch musst Du für Dich entscheiden, wann der richtige Zeitpunkt ist. Wenn Du das Gefühl hast, Spieler X macht im nächsten Spiel 3 Touchdowns, dann behalte ihn noch eine Woche. Achte auch auf die Trade Deadline in Deiner Liga, die ist manchmal schneller da, als man denkt.

Du kannst uns natürlich jederzeit über Twitter erreichen und Fragen stellen. Alternativ kannst Du auch Trade Analyzer wie z.B. von FantasySP oder Fantasy Football Calculator nutzen. Aber Achtung: vertraue nicht blind auf deren Aussage sondern verstehe es eher als Orientierung.

Sell Kandidaten

Kareem Hunt, RB (CLE)

Solltest Du Hunt gedraftet haben und jetzt in Deiner Liga eher am Ende der Tabelle stehen: lass es Dir eine Lehre sein. Nach der Monster Performance von Chubb letzte Woche stellt sich mir schon ein wenig die Frage, welche Rolle Hunt überhaupt einnehmen wird. Bis diese Frage beantwortet werden kann, dauert es aber noch vier Wochen und er bringt Dir mir Sicherheit keine Punkte. Vielleicht kannst Du Hunt dem Nick Chubb Owner als High End Handcuff schmackhaft machen.

AJ Green, WR (CIN)

Die Bengals müssen mindestens die nächsten acht Wochen auf John Ross verzichten und das Run Game funktioniert nicht wie gewünscht. Klingt eigentlich nach super Voraussetzungen für AJ Green, wenn man denn wüsste, wann er zurück kommt. Wenn er es denn überhaupt tut – es tauchen auch immer wieder Trade Gerüchte auf. Deshalb: lieber versuchen ihn los zu werden.

Cam Newton, QB (CAR)

Auch hier wird es in absehbarer Zeit keine Punkte geben, aber ein wertvoller Rosterspot wird blockiert. Eventuell streamt ein Contender in Deiner Liga die QBs und Du kannst ihm Newton als League Winner verkaufen.

Todd Gurley, RB (LAR)

Für mich ein ganz klarer Sell High Kandidat. Hat gegen die Bucs und Seahawks von TDs profitiert, im Spiel aber nur 5 (!!!) Rushing Attempts bzw. 15 Touches gehabt! Ich empfehle „verkaufen“ so lange der Preis oben ist.

Aaron Jones, RB (GBP)

Sobald Jamaal Williams zurück kommt, geht es zurück ins Komitee. Spätestens dann solltest Du über einen Verkauf nachdenken, bis dahin kann Jones aber mindestens RB2 Punkte sammeln.

Le’Veon Bell, RB (NYJ)

Die nächsten vier Wochen geht es erst mal gegen die besseren Teams gegen Fantasy RBs (#29, #26, #31, #25). Zu viele Hoffnungen solltest Du also nicht in die Jets Waffe setzen. Du kannst Bell aber den Contendern in Deiner Liga mit dem leichten Playoff Schedule schmackhaft machen.

DeSean Jackson, WR (PHI)

Woche für Woche hört man nur, dass DJax nicht am Training teilnimmt und für das Spiel out ist. Und selbst wenn, ist er ein Boom or Bust Spieler – der kann Dir eine Woche gewinnen, aber ich hätte lieber eine zuverlässige Punktequelle.

Mike Evans & Chris Godwin, WR (TBB)

Klar, es fällt schwer, sich vom Nr. 3 und 4 PPR Receiver zu trennen. Aber Wenn ich dafür vielleicht zwei andere solide Spieler kriege, ist die Rechnung unter Umständen nicht verkehrt.

Emmanuel Sanders, WR (DEN)

Sanders ist ein Paradebeispiel eines Sell High Kandidaten. Die Production bisher stimmt, aber letztlich spielt er in der Broncos Offense und in manchen Matchups ist Sutton der WR1 im Team. Könnte also Up & Down Weeks für Sanders geben.


Buy Kandidaten

Chiefs Running Backs

Ja, wer will schon in ein Running Back Komitee investieren? Aber der Schedule für die nächsten Wochen sieht sehr gut aus (#9, #15, #4, #3) und zumindest Damien Williams und McCoy sollten, so lange sie fit sind, RB2 Zahlen auflegen – immer mit der Upside nach oben. Fällt einer aus, trifft das Gleiche auf Darrell Williams zu.

Marlon Mack, RB (IND)

Mack ist jetzt gerade verletzt und sein Einsatz gegen die Chiefs ist noch fraglich (Waiver Tipp: Jordan Wilkins). Danach haben die Colts eine Bye Week und es wird ebenfalls keine Punkte von Mack geben. Dann werden die Matchups aber sehr gut (HOU, DEN, PIT, MIA). Nach Woche fünf oder sechs wäre ein Trade durchaus sinnvoll.

James Conner, RB (PIT)

Das aus Fantasy Sicht erfolgreiche Spiel gegen die Bengals kam diesem Artikel zuvor – der Preis für Conner wird gestiegen sein. Ich glaube aber weiter fest daran, dass Conner am Ende der Saison mindestens ein Top 10 Running Back ist, denn seine Matchups sind alles in allem überdurchschnittlich gut (und die Offense im Passspiel nicht wirklich gefährlich).

Devin Singletary, RB (BUF)

So richtig viel haben wir von Singletary noch nicht gesehen. Meiner Meinung nach wird er über kurz oder lang Frank Gore als Starter ablösen und bis dahin, durch die Bye Weeks bedingt, Flex Punkte liefern.

Josh Jacobs, RB (OAK)

Die hohen Erwartungen der ADP wird Jacobs bisher nicht gerecht und das wird sich vermutlich auch im Spiel gegen die Bears nicht ändern. Die Bye in Woche 6 könnte das ideale Buy-Fenster sein – die Matchups danach sind aber richtig gut bis okay (#3, #15, #5, #19, #2, #11, #10) und aus Oakland hört man immer wieder, dass sie Jacobs eigentlich mehr ins Spiel einbeziehen wollen. Hier ist aber Vorsicht angesagt – bezahlt nicht zu viel für Jacobs.

Austin Ekeler, RB (LAC)

Für mich ein klarer Buy Low Kandidat. Viele vermuten, dass Gordon das Backfield der Chargers übernimmt und nichts mehr für Ekeler übrig bleibt. Sieht man sich aber die Zahlen aus dem letzten Jahr an, kann Ekeler auch mit Gordon RB2 Punkte liefern.

Julian Edelman/Josh Gordon, WR (NEP)

Die nächsten sechs Matchups (plus eine Bye Week) sind derzeit #2, #3, #4, #16, #11, Bye, #1. Wer kann da widerstehen?

Allen Robinson, WR (CHI)

Der Ausfall von Trubisky könnte ein Boost für Robinson (und die ganze Offense) sein. Die Targets sind auf einem stabilen Level und Tochdowns könnte es in den nächsten Wochen auch geben (OAK, BYE, NOS, LAC, PHI).

Larry Fitzgerald, WR (ARI)

Mit dem Ausfall von Kirk ist Larry Legend der klare Nummer 1 Receiver bei den Cards. Das er noch was im Tank hat, konnte er dieses Jahr schon zeigen und die nächsten Matchups lassen auch wieder auf Fantasy Punkte hoffen. Da geht es nämlich erst gegen die Bengals, die Falcons, die Giants und die Saints. Alles Teams, die nicht durch ihre Secondary glänzen.

Cole Beasley, WR (BUF)

Beasley war im Draft eines meiner Late Round Ziele. Da er vermutlich in vielen Ligen (wieder) Free Agent ist, könnte er während der Bye Weeks für gute Punkte sorgen. Zweistellige Targets in den letzten beiden Spielen sprechen für sich. Und auch ein Ausfall von Josh Allen spricht für ein Safety Blanket auf den kurzen Routes.

DJ Chark & Dede Westbrook, WR (JAC)

Gardner Minshew hat den Jags neues Leben eingehaucht. Die Offense scheint gut auf die Qualitäten des jungen Quarterbacks abgestimmt zu sein, was sowohl Chark als auch Westbrook wieder Fantasy relevant werden lässt.

Westbrook vermutlich eher als die sicherer Variante und Chark als Matchup Waffe. Aber diese werden nach Woche fünf einfacher.

Michael Gallup, WR (DAL)

Gallup ist klar der Nummer 2 Receiver in Dallas, aber genau der könnte der Offense gerade fehlen. Nach Woche fünf warten tolle Matchups und bis dahin sollte er auch wieder fit sein. Feuer frei für einen „neu-Start“ der Cowboys Offense.


Auch nach diesem Artikel hoffe ich, Dir ein paar Ideen geliefert zu haben, mit denen Du aus dem Tabellenkeller Deiner Liga herauskommen kannst. Ein allgemeiner Tipp ist noch, das Du jetzt viel durch das Waiver Wire punkten kannst. Wenn Du da die richtigen Spieler findest, ist noch alles möglich. Viel Erfolg.

NFL und Fantasy Football verrückt seit 2016 und durch "All or Nothing" Fan der Arizona Cardinals geworden. Kam mit seiner Kolumne "Man in Motion" ins Schema FF Team und ist einfach geblieben.

Das könnte dir auch gefallen

TNF Week 7: Starts und Sits

Willkommen zu Woche 7 der hundertsten NFL-Saison. Hier sind meine Empfehlungen zu Starts und Sits für das Spiel der Chiefs bei den Broncos in der Nacht auf Freitag.

Profilbild des Autors
Benni
17. Oktober 2019

TNF Week 6: Starts und Sits

Willkommen zu Woche 6 der hundertsten NFL-Saison. Hier sind meine Empfehlungen zu Starts und Sits für das Spiel der Giants bei den Patriots in der Nacht auf Freitag.

Profilbild des Autors
Benni
10. Oktober 2019

TNF Week 5: Starts und Sits

Willkommen zu Woche 5 der hundertsten NFL-Saison. Hier sind meine Empfehlungen zu Starts und Sits für das Spiel der Rams bei den Seahawks in der Nacht auf Freitag.