TNF Week 9: Starts und Sits

TNF Week 9: Starts und Sits
Auf dieser Seite

Moin moin, es ist wieder Zeit für Starts und Sits! Wir schreiben Woche 9 der Saison und sind damit in der Mitte der Regular Season angekommen. Die Trade Deadline am Dienstag verlief wie gewohnt unspektakulär, das Chaos um die Jets mal außen vor gelassen. Die NFL dürfte sich für meinen Geschmack in der Hinsicht mal etwas von der NBA abschauen. Zumindest die Dolphins gehen schon in diese Richtung, nehmen unliebsame Verträge auf und werden mit Picks belohnt. Mal schauen, was uns in den nächsten Tagen erwartet, wer noch entlassen wird, welcher aktuelle Vereinslose noch aufgenommen wird, aber nun kümmern wir uns erstmal um das nächste TNF und Starts und Sits. Die kommen heute mangels Zeit mal wieder kürzer und knapper daher, also nicht wundern.

Weitere Informationen und Tipps zu den Spielen am Wochenende bekommt ihr dann wie gewohnt später in unserem Fantasy-Podcast auf die Ohren.

San Francisco 49ers @ Arizona Cardinals

Wenn wir die Spielverläufe vom Wochenende zu Grunde legen, könnte uns diesen Donnerstag wieder ein sehr einseitiges Spiel erwarten. Während San Francisco die Carolina Panthers im wahrsten Sinne dominiert hat, gingen die Cardinals in New Orleans baden. Die Teams sind beide mit einigen Verletzungen geplagt, aber die Favoritenrolle gehört ganz klar den 49ers.

Dieses Spiel wird seit 1951 ausgetragen. Damals waren es noch die Chicago Cardinals. Ab 1962 waren es die St. Louis Cardinals. Ab 1988 dann die Phoenix Cardinals und seit 1999 die Arizona Cardinals. Ich hoffe meiner Abneigung gegenüber dem Franchise-Prinzip konnte ich damit Ausdruck verleihen… Jedenfalls fand dieses Duell bisher 55 Mal statt und die 49ers führen die Serie mit 29 zu 26 an. Die letzten acht Spiele gingen aber allesamt an Arizona.

Quarterbacks

Jimmy Garoppolo

Jimmy G musste beim bisherigen Erfolg der 49ers kaum in Erscheinungen treten. Oder konnte er es nicht? Eine interessante Frage. Derzeit ist er QB22 und konnte nur einen Spieltag in den Top 12 unterkommen. Auch wenn das Matchup gut ist, sage ich SIT.

Kyler Murray

Allein schon aufgrund seiner Athletik ist Kyler Murray der bessere Fantasy-Quarterback in diesem Spiel. Ob ihm das gegen diese starke 49ers-Defense aber weiterhelfen wird? Ich habe meine Zweifel und seine beiden letzten Spiele schüren diese nur noch mehr. SIT.

Streaming-Tipps

Wer noch einen Quarterback zum Streamen für diese Woche sucht, weil uns Drew Brees endlich wieder gegeben wurde und direkt wieder entrissen wird und mit Matt Ryan, Jared Goff und auch Andy Dalton weitere gute bis ordentliche Optionen fehlen, für den gibt es in meinen Starts und Sits jetzt noch ein paar interessante Alternativen:

Gardner Minshew vs. Texans

Derek Carr vs. Lions

Sam Darnold at Dolphins

Running Backs

Tevin Coleman

San Francisco stellt eine der besten Offenses der Liga und das Laufspiel funktioniert auch ohne die beiden Starting Tackles 1a. Also was soll ich noch groß zu Tevin Coleman sagen, besonders nach dem letzten Spiel?! Und für Latavius Murray lief es letzte Woche ja auch schon ganz gut gegen die Cardinals. START.

Matt Breida, Raheem Mostert und Jeff Wilson

Matt Breida ist angeschlagen und konnte nur zwei Tage limitiert trainieren. Das heißt, er wird vermutlich für über 100 Yards laufen. So sah das zumindest in der letzten Saison aus. Mit Tevin Coleman im Team ist mir das aber zu riskant. SIT.

Raheem Mostert und Jeff Wilson sollten generell nur für die ganz, ganz geplagten Owner überhaupt eine Option sein. Im Zweifelsfall sehe ich Mostert diese Woche als zweite Option hinter Coleman, aber wer weiß schon was Shanahan diese Woche ausheckt. SIT.

Kenyan Drake, Zach Zenner, Alfred Morris und evtl. David Johnson

Der Running-Back-Room der Cardinals ist ein einziges Dilemma. Chase Edmonds verletzt sich eine Woche nach seinem Breakout-Spiel. David Johnson konnte am Mittwoch leicht trainieren, aber nach den drei Snaps die er vor zwei Wochen gespielt hat, traue ich den Cardinals nicht. Bleiben nur noch die Neuverpflichtungen Kenyan Drake, Zach Zenner und Alfred Morris. Wahrscheinlich werden alle drei das Feld sehen und schon wären wir wieder bei Dilemma. SIT. Alle.

Wide Receivers

Emmanuel Sanders, Deebo Samuel, Dante Pettis, Marquise Goodwin, Kendrick Bourne, Richie James

So viele Namen, so viele Mäuler die gestopft werden wollen. Emmanuel Sanders war in seinem ersten Spiel für die 49ers Target Leader mit fünf. Er ist auch der einzige, dem ich in diesem Receiving Corps trauen würde. START.

Wer eine Glaskugel besitzt, kann mir gerne mal Bescheid geben, wer von den anderen diese Woche das große Los ziehen wird, aber mir ist das zu heiß. Deebo Samuel führt die Truppe hinter Sanders mit knapp vier Targets pro Spiel an, war aber ähnlich wie Jimmy Garoppolo nur in Woche 2 wirklich fantasy-relevant. Ich würde diese Woche niemanden aufstellen wollen. SIT für den Rest.

Larry Fitzgerald und Christian Kirk

Larry Legend wird natürlich als erstes genannt, das gebietet der Respekt einfach. Aber genau wie auf Christian Kirk wartet auf ihn diese Woche ein hartes Stück Arbeit. San Francisco lässt am wenigsten Receptions (63) und die wenigstens Receiving Yards (785) für Wide Receiver zu. Beide sind für mich gegen die 49ers maximal WR3s und daher höchstens einen FLEX-Start wert.

Damiere Byrd und KeeSean Johnson

Wenn ich bei den anderen beiden schon dunkelgrau sehe, dann können wir das hier ganz kurz halten: SIT.

P.S.: Wo ist eigentlich Andy Isabella?

Tight Ends

George Kittle

Der einzige Receiver der 49ers, den man jederzeit bedenkenlos starten sollte. Dazu kommt noch das Premium Matchup namens Cardinals. George Kittle ist ein heißer Kandidat auf den TE1 diese Woche. START.

Charles Clay?

Das Fragezeichen reicht doch, oder? Charles Clay ist Target „Leader“ mit nicht mal zwei Targets pro Spiel und befindet sich in einem Snap Share mit Maxx Williams, ja genau, Maxx Williams… SIT.

Streaming-Tipps

Wer wie ich gerne seine Tight Ends streamt und diese Woche auf TE1 Austin Hooper, auf dessen Hypetrain ich by the way schon vor zwei Jahren aufgesprungen bin, oder auf Gerald Everett verzichten muss, für den habe ich in meinen Starts und Sits noch ein paar Alternativen, die noch zu haben sein sollten:

T.J. Hockenson at Raiders

Eric Ebron at Steelers

Cameron Brate at Seahawks


Meine Einschätzungen zum Spiel heute Nacht kennt ihr nun. Weitere Starts und Sits gibt es wie bereits erwähnt dann im Podcast zu hören.

Vier Spiele in Folge habe ich jetzt richtig getippt, ich bin also endlich wieder ausgeglichen. Wahnsinn. Heute gehe ich wieder stinklangweilig mit dem Favoriten, denn die Chance auf einen Upset sehe ich hier einfach null. 27:13 für die 49ers.

Wusstet ihr eigentlich, dass die 49ers mein erstes Lieblingsteam in der NFL waren? Ich bin zwar nicht alt genug für Joe Montana, aber in den 90ern gab es dort einen gewissen Steve Young, der war auch ganz gut. Und Jerry Rice konnte auch spielen. Jedenfalls habe ich mir jetzt selbst die Blöße gegeben und gezeigt wie alt ich bin. Ach ja, und aus der Zeit rührt auch meine Abneigung gegenüber America’s Team. Ist ja auch egal, tschüss!

Das Nordlicht und der älteste unter uns Jungspunden hier. American Football begleitet mich seit den 90ern. Die erste große Liebe waren die 49ers, die Liebe für's Leben kommt aber aus New Orleans. Who dat!

Das könnte dir auch gefallen

TNF Week 10: Starts und Sits

Willkommen zu Woche 10 der hundertsten NFL-Saison. Hier sind meine Empfehlungen zu Starts und Sits für das Spiel der Chargers bei den Raiders in der Nacht auf Freitag.

Profilbild des Autors
Benni
7. November 2019

TNF Week 8: Starts und Sits

Willkommen zu Woche 8 der hundertsten NFL-Saison. Hier sind meine Empfehlungen zu Starts und Sits für das Spiel der Redskins bei den Vikings in der Nacht auf Freitag.

Profilbild des Autors
Benni
23. Oktober 2019

TNF Week 7: Starts und Sits

Willkommen zu Woche 7 der hundertsten NFL-Saison. Hier sind meine Empfehlungen zu Starts und Sits für das Spiel der Chiefs bei den Broncos in der Nacht auf Freitag.