TNF Week 1: Starts und Sits

TNF Week 1: Starts und Sits
Auf dieser Seite

Moin moin und willkommen zur langersehnten neuen NFL-Saison. Wie ihr sicher alle mitbekommen habt, sind wir jetzt unter neuer Flagge unterwegs. Da wir uns entschlossen haben, von nun an zwei Podcasts pro Woche aufzunehmen – einen zur NFL und einen zu Fantasy Football – werden sich meine Empfehlungen zu Starts und Sits auf das Spiel in der Nacht auf Freitag beschränken. Weitere Informationen und Tipps zu den Spielen am Wochenende bekommt ihr dann immer später im Podcast auf die Ohren.

Green Bay Packers @ Chicago Bears

Die NFL startet mit einem echten Klassiker: Die Packers eröffnen die 100. Saison im Soldier Field bei den Bears. Dieses Duell gibt es seit 1921 und wurde bisher bereits 197x ausgetragen. Noch haben die Packers die Nase mit 97-95-6 vorn. Dieses Spiel besticht historisch betrachtet durch viel Körperlichkeit und Wille – typisch NFC North eben. Auch dieses Jahr gehe ich von einer hart umkämpften Line of Scrimmage aus, daher sollten die Erwartungen für uns Fantasy Footballer eher gedämpft sein.

Quarterbacks

Aaron Rodgers

Wer Rodgers gedraftet hat, wird ihn sowieso nicht auf die Bank setzen. Dafür ist das Draftkapital vermutlich zu hoch gewesen und man hat selten zwei Quarterbacks am Anfang der Saison im Roster. Ich möchte aber nur mal kurz erwähnen, dass A-Rod die letzten Male arge Probleme im Soldier Field hatte. In zwei der letzten drei Spiele dort blieb er ohne Touchdown. Und in dem anderen Spiel waren es gleich vier, aber lediglich 179 Passing Yards. Dieses Matchup ist also mit Vorsicht zu genießen, die Bears Defense ließ letzte Saison am zweitwenigsten Punkte gegen Quarterbacks zu und nur vier Top-12-Performances. Aber da es nun mal Aaron Rodgers ist: START.

Mitch Trubisky

Wenn wir davon ausgehen, dass Fantasy-Ligen eine maximale Größe von zwölf Teams haben, dürfte Trubisky nicht sehr oft in einem Roster vorzufinden sein. Dabei könnt ihr es meiner Meinung nach auch diese Woche erstmal belassen. Das Matchup ist aber gar nicht so verkehrt und wer ihn im Team hat, kann ihn auch aufstellen. Also an alle, die ihn als QB1 gedraftet haben: START.

Thursday Night Football Start: Mitch Trubisky

Streaming-Tipps

Wer noch einen Quarterback zum Streamen für diese Woche sucht und jetzt über Mitch Trubisky nachdenkt – es gibt noch ein paar interessantere Alternativen diese Woche, und zwar:

Jameis Winston vs. 49ers

Lamar Jackson at Dolphins

Dak Prescott vs. Giants

Kirk Cousins vs. Falcons

Running Backs

Aaron Jones und Jamaal Williams

Ich weiß, Aaron Jones war letzte Saison in einer Spanne von sechs Spielen (Woche 8-14) ein Top-5-Runner, aber die Bears waren über die gesamte Saison die beste Run Defense und ließen insgesamt nur vier Rushing Touchdowns zu. Wer ihn mangels Alternativen aufstellen muss, den erwarten wohl maximal niedrige RB2-Zahlen, für alle anderen empfehle ich: SIT.

Um es einmal festzuhalten: Jamaal Williams war letztes Jahr kein guter Running Back. Deswegen dürfte er auch nur in den seltensten Fällen gedraftet worden sein. Was eventuell für ihn spricht, ist der neue Coach Matt LaFleur, der bereits bei den Titans auf einen Timeshare seiner Running Backs setzte. Owner von Derrick Henry werden davon ein Lied zu singen wissen… Klares Ding: SIT.

David Montgomery und Tarik Cohen

Mein favorisierter Running Back im letzten Draft war David Montgomery und ich erwarte, dass er für die Bears fette Zahlen auflegen wird. Nur eben nicht zu Beginn seiner Karriere. Ich glaube, er wird noch keinen vollen Workload bekommen, denn Mike Davis wird auch noch ein paar Snaps bei Early Downs kriegen. Das Potential ist daher ähnlich wie bei Aaron Jones, auch wenn ich ihm mehr wünsche. Deswegen: SIT.

Auch Tarik Cohen wird Montgomery einige Snaps abnehmen. Ich bin schon gespannt, welche Plays sich Matt Nagy ausgedacht hat, um Cohen in Szene zu setzen. Insgesamt reicht es in PPR-Ligen aber maximal für einen Start auf FLEX, ich würde aber gänzlich Abstand halten wollen, also: SIT.

Wide Receivers

Davante Adams

Auch wenn Rodgers in letzter Zeit so seine liebe Mühe gegen Chicago hatte, lieferte Adams ab. In den zwei Spielen letztes Jahr erzielte er 19,8 und 21,9 PPR-Punkte. Hier sollte es also keinen Grund zur Sorge geben und sowieso gilt eh immer: „never bench your studs“. Kein Zweifel: START.

Geronimo Allison und Marquez Valdes-Scantling

Über die Saison gesehen, spreche ich beiden WR3-Potential zu, sollten wir den altbekannten Aaron Rodgers zu Gesicht bekommen. Gegen die Bears wäre mir das aber zu riskant. Im Zweifelsfall würde ich aber definitiv eher Allison als Valdes-Scantling starten lassen, denn im Slot waren die Bears letztes Jahr doch anfällig. Für beide gilt dieses Mal aber: SIT.

Allen Robinson

Ich muss zugeben, dass ich ein Fan von ihm bin. Vielleicht sehe ich auch deswegen darüber hinweg, dass dieses Matchup nicht unbedingt für ihn spricht. Die Secondary der Packers ließ zwar letztes Jahr ordentlich Punkte zu, sollte aber stark verbessert in die Saison gehen. Vor allem die junge Cornerback-Riege dürfte nochmal einen Ticken besser sein. Dennoch ist Allen Robinson für mich potentiell ein WR1, der in seiner jungen Karriere leider nicht mit konstantem Quarterback-Spiel gesegnet war. Ich hoffe Trubisky macht dahingehend einen Sprung in die richtige Richtung und sage: START.

Anthony Miller und Taylor Gabriel

Laut dem letzten Injury Report ist Anthony Miller fit und bereit für die Packers. Auch von ihm halte ich viel, vor allem da er im Slot die meisten Targets aller Bears-Receiver sehen könnte. Auf jeden Fall hat er durchaus Chancen Allen Robinson auszustechen, weswegen ich ihm einen START auf der FLEX-Position zutraue.

Im Best Ball ist Taylor Gabriel wohl besser aufgehoben als in den anderen Formaten, zumindest kann ich hier nichts anderes sagen als SIT.

Tight Ends

Jimmy Graham

Tight Ends sind bei den Matchups in dieser Woche kein schöner Anblick. Graham hat seine besten Tage scheinbar sowieso schon hinter sich und sollte gegen diese toughe Defense wenig Punkte einfahren. Im besten Fall legt er mittelmäßige TE2-Zahlen auf, daher: SIT.

Trey Burton

Burton hat ein schwaches Jahr hinter sich, im echten Leben wie auch im Fantasy Football. Wie die meisten Starter der Bears konnten wir auch Burton nicht in der Preseason sehen, zudem musste er in der Offseason operiert werden und hatte bis letzte Woche mit einer Leistenzerrung zu kämpfen. Auch wenn er in dieser Woche wieder leicht trainiert hat, ist ungewiss ob er spielt und wenn ja, wie viel. Daher gibt es von mir ein klares SIT.

Streaming-Tipps

Wer wie ich gerne seine Tight Ends streamt, wird es diese Woche nicht leicht haben. Abgesehen von den üblichen (vermeintlichen) Verlässlichen, sieht die Sache auf dem Papier nämlich nicht sehr rosig aus. Außerhalb der Top-12 gibt es wenig Prickelndes, sollte Mark Andrews noch zu haben sein, dann greift schnell zu.

Mark Andrews at Dolphins

Noah Fant at Raiders

Darren Waller vs. Broncos

Gerald Everett at Panthers


Meine Einschätzungen zum Spiel heute Nacht kennt ihr nun. Weitere Starts und Sits gibt es wie bereits erwähnt dann im Podcast zu hören. Ab jetzt zähle ich die Stunden bis zum Kickoff, ich glaube das wird eine richtig geile Schlacht. Mein Tipp: 23:21 Bears.

Das Nordlicht und der älteste unter uns Jungspunden hier. American Football begleitet mich seit den 90ern. Die erste große Liebe waren die 49ers, die Liebe für's Leben kommt aber aus New Orleans. Who dat!

Das könnte dir auch gefallen

TNF Week 10: Starts und Sits

Willkommen zu Woche 10 der hundertsten NFL-Saison. Hier sind meine Empfehlungen zu Starts und Sits für das Spiel der Chargers bei den Raiders in der Nacht auf Freitag.

Profilbild des Autors
Benni
7. November 2019

TNF Week 9: Starts und Sits

Willkommen zu Woche 9 der hundertsten NFL-Saison. Hier sind meine Empfehlungen zu Starts und Sits für das Spiel der 49ers bei den Cardinals in der Nacht auf Freitag.

Profilbild des Autors
Benni
31. Oktober 2019

TNF Week 8: Starts und Sits

Willkommen zu Woche 8 der hundertsten NFL-Saison. Hier sind meine Empfehlungen zu Starts und Sits für das Spiel der Redskins bei den Vikings in der Nacht auf Freitag.